Lehrplan für die Unternehmerin in spe

Übersicht: Alle 27 Basis-Module

 Im Folgenden finden Sie eine Übersicht aller 27 Module der Unternehmerinnen-Schule "Ausbildungsgang Unternehmerin in spe". Die ausführliche Detail-Beschreibung der einzelnen Module finden Sie hier und am jeweiligen Ende der Modul-Kurzbeschreibung. Die dazugehörigen Termine sehen Sie im Zeitplan.

_________________________________________________________________________________________________________________

1. Auftakt - Der 1. Tag (USS-01)

Große Auftakt-Veranstaltung!                                          Dauer: 1 Tag

 

Am ersten Tag in der Unternehmerinnen-Schule wird der Grundstein für die gesamte Ausbildung gelegt:

 

  • Die sieben Säulen der Unternehmerschaft: Wissen, Können, Vernetzung, Disziplin, Produkt, Persönlichkeit, Believe
  • Ihre persönliche Standortanalyse: Wo stehe ich? Was sind meine ersten Schritte?
  • Wir bauen das Team: Wer sind meine Dozenten und Kolleginnen? Kennenlernen und gemeinsam ausrichten
  • Organisation, Abläufe, Kurs-Unterlagen
  • Erläuterung des Buddy-Systems und Suche Ihres persönlichen Buddys 

 

Wir stellen gemeinsam sicher, dass Sie am Ball bleiben:

 

  • Vergabe Ihrer persönlichen Hausaufgaben und  
  • Terminvergabe für das Einchecken 

_________________________________________________________________________________________________________________

2. Vor-Positionierung (USS-02)

Entwicklung einer optimalen Start-Position             Dauer 1/2 Tag

 

In der Vor-Positionierung wird über das magische Dreieck der Positionierung eine optimale Verbindung Ihrer individuellen Persönlichkeit, Ihrer Stärken, Ihrer Erfahrungen und Kompetenzen, Ihrer Potentiale, Ihrer bisherigen Kontakte sowie von potenziell zu Ihnen passenden Kunden gesucht. 

 

  • Das magische Dreieck der Positionierung
  • Kompetenz/Leidenschafts-Check
  • Traumkunden-Zyklus
  • Erste Zielgruppen-Auswahl
  • Erstellung Leid-/Leidenschaftsprofil

_________________________________________________________________________________________________________________

3. Coaching-Tag (USS-LMT)

Herausfinden, was man wirklich will         Dauer 1 Tag

 

Menschen, die in ihrer Mitte leben und erfolgreich ihren Weg gehen, haben eine Übereinstimmung zwischen Kopf, Bauch und Herz gefunden. Denn Kopf, Bauch und Herz sind unsere zentralen Motivationszentren. Das Herz schlägt für eine Idee, der Bauch fühlt, dass dieser Weg richtig ist und der Kopf entscheidet: Hier geht es lang.


Je genauer Kopf, Bauch und Herz in der Beurteilung des eigenen Handelns miteinander übereinstimmen, desto höher ist nicht nur die Motivation, sondern vor allem die Lebensenergie, die durch die Leidenschaft freigesetzt wird. Das Ergebnis sind erfolgreiche und zufriedene Menschen. Gerade auch für Unternehmerinnen gilt: Wer Kopf, Herz und Bauch in Übereinstimmung bringt, segelt mit dem Wind seiner Seele, braucht weniger Energie und kommt schneller zum Ziel.

 

Und nebenbei lernen Sie noch:

  • Potenziale der Menschen zu erfassen
  • die wirklichen Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden zu sehen
  • Führen durch fragen und wirklich zuhören
  • Geheimnisse der Menschenkenntnis verstehen und direkt anwenden

_________________________________________________________________________________________________________________

4. Leistungsangebot (USS-03)

Ein marktgerechtes Angebot entwickeln    Dauer 1/2 Tag

 

In diesem Modul entwickeln wir ein Angebot, das genau auf Ihre zukünftigen Kunden zugeschnitten ist. Grundlage bilden die Probleme, Sorgen, Nöte, aber auch die Leidenschaften Ihrer Zielgruppe. Denn Kunden kaufen nur aus zwei Gründen: Leid oder Leidenschaft.  

 

  • Traum-Projekte
  • Kaufauslöser / Kauf-mich-Knöpfe
  • Typische Leid-/Leidenschafts-Settings
  • Angebots-Portfolio-Strategien
  • Konkrete Angebots-Gestaltung

_________________________________________________________________________________________________________________

5. Kalkulation, Preise und Honorare (USS-04)

Wie kann ich von meiner Selbstständigkeit leben?    Dauer 1/2 Tag

 

In dieser Einheit stellen wir sicher, dass Sie auch von Ihrer Selbsständigkeit leben können. Sie legen Ihren Ziel-Gewinn fest und Sie ermitteln den für Sie mindestens notwendigen Gewinn. Dann machen wir die Gegenprobe: Wie viel Umsatz benötigen Sie dafür und ist dieser überhaupt machbar? 

 

  • Grundlagen der Kalkulation
  • Basics der Preis- und Honorargestaltung
  • Private und geschäftliche Fixkosten
  • Variable Kosten
  • notwendiger und angemessener Gewinn
  • Umsatz-Hochrechnung nach Angebots-Paketen
  • Machbarkeits-Simulation

 

Dieses Modul liegt uns besonders am Herzen. Denn es reicht nicht, sich einen Business-Plan erstellen zu lassen oder zu kopieren. Pläne sind nur Zahlen, viel wichtiger ist es, herauszufinden, ob Ihr persönlicher Plan wirklich funktionieren wird! 

_________________________________________________________________________________________________________________

6. Verkaufsverpackung I (USS-05)

Grundlagen des Außenauftritts                            Dauer 1/2 Tag

 

Wenn Sie eine Werbe-Agentur beauftragen, kann es richtig teuer werden - und ohne Vorkenntnisse können Sie nicht beurteilen, ob Sie das wirklich benötigen und welche Werbung für Ihr Unternehmen wirklich wichtig ist. In diesem Modul lernen Sie deshalb die Grundlagen Ihres Aussenauftritts und beginnen, selbst konkrete Ansätze zu erarbeiten.

 

  • Bedeutung des Außenauftritts
  • Ersatzindikatoren für Qualität
  • Professionell und preiswert werben
  • Firmenschild, Briefbogen, E-Mail-Signatur, Visitenkarte
  • Mustermappe, Flyer, Postkarten, Give-aways 
  • Messen, Vorträge und Veranstaltungen
  • PR-Arbeit und Anzeigen

_________________________________________________________________________________________________________________

7. Verkaufsverpackung II (USS-06)

Positionieren und inszenieren                             Dauer 1/2 Tag

 

Die Wahrheit ist: Nur durch eine professionelle Positionierung und Inszenierung kann man heute noch Kunden gewinnen. Im Internet beispielsweise haben Sie maximal 10 Sekunden, bis der Leser entscheidet, ob er Ihr Angebot überhaupt nur weiter verfolgt. Konzerne geben deshalb Millionen aus, um ihre Nachricht in den Köpfen zu verankern. In diesem Modul erarbeiten Sie preiswerte und bewährte Methoden, mit denen Sie dennoch sehr gut Kunden gewinnen können. 

 

  • Setting, Lösung, Inhalt, Methoden, Kauf: Die 1-Seiten-Methode
  • Kleinanzeigen
  • Der eigene Internet-Auftritt
  • Die 10-Sekunden-Show
  • Google & Co: Basics zur Suchmaschinen-Optimierung
  • Zielgerichtet und preiswert werben: Google AdWords

_________________________________________________________________________________________________________________

8. Vertiefung Markterfolg (USV-01)

Vertiefungs-Einheit Positionierung, Angebot und Markterfolg   Dauer 1 Tag

 

Unternehmer müssen Themen nicht nur kennen, sondern können. Deshalb gibt es unsere Vertiefungs-Tage. An diesen wird das bisher Erlernte in der Praxis angewandt. Im Team, in Kleingruppen, mit kollegialer Beratung, in Rollenspielen bis hin zu aktiven Telefonaten mit potenziellen Lieferanten, Kunden und Netzwerk-Partnern. Denn erst, wenn man etwas tut, merkt man, was noch fehlt.

 

_________________________________________________________________________________________________________________

9. Netzwerken I (USS-07)

Preiswert und wirksam: Netzwerken     Dauer 1/2 Tag

 

Fast unglaublich, aber wahr: Viele erfolgreiche Unternehmerinnen gewinnen ihre Kunden gar nicht über Internet, Anzeigen oder Werbung. Sondern durch direkte, persönliche Kontakte. Manche Kontakte sind einfach ein Geschenk, viele aber kommen durch gezieltes Netzwerken. In diesem Modul lernen Sie die Do's and Don'ts des Netzwerkens.

 

  • Warum netzwerken?
  • Fähigkeiten der Netzwerkerin
  • Zielpersonenorientiertes netzwerken?
  • Möglichkeiten des Netzwerkens
  • Organisierte Netzwerke (Wirtschaftsjunioren, Verbände)
  • Soziale Netzwerke
  • Grundregeln des Netzwerkens (erst geben, dann nehmen - (wer nur nimmt, fällt raus)
  • Mein persönliches bestehendes Netzwerk
  • Mein zukünftiges Netzwerk

 

_________________________________________________________________________________________________________________

10. Netzwerken II (USS-08)

Ihr persönlicher Auftritt: Elevator-Pitch und mehr    Dauer 1/2 Tag

 

Egal, ob Sie beim Einkaufen sind, in der Straßenbahn oder bei einem Netzwerk-Treffen: Gelegenheiten zum Netzwerken gibt es für Unternehmerinnen weitaus mehr, als man denkt. Doch dann wird es konkret: Was sage ich, wenn das Gespräch auf meine Firma kommt? Wie bringe ich die Dinge auf den Punkt? In dieser Einheit geht es um die Praxis des so genannten Elevator-Pitches.

 

  • Grundlagen des Elevator-Pitches
  • Der erste Kontakt: Wie stelle ich mich vor?
  • Mein persönlicher Elevator-Pitch
  • Die 3-Satz-Variante
  • Mein Auftritt
  • Mein Elevator-Pitch in der Praxis 

_________________________________________________________________________________________________________________

11. Telefon-Training I (USS-09)

Telefon-für-Nichttelefonierer        Dauer 1/2 Tag

 

Das Telefon ist ein direkter Weg zu Ihren Kunden und zu Ihren Aufträgen. Hier entscheidet sich oft in Sekunden, ob Sie einen Termin bekommen oder nicht, ob der Kunde Ihnen einen Auftrag erteilt und wenn, zu welchem Preis. In diesem Modul erhalten Sie das notwendige Rüstwerkzeug, um sicher und professionell telefonieren zu können.

 

  • Grundlagen zum Telefonieren
  • Kommunikation und Verbindung
  • Rollenspiele
  • Rechtliche Fallen
  • Mit wem sollte ich sprechen
  • Zuständigkeiten in der Firma
  • Die Rolle der Sekretärin
  • Telefonskript
  • Telefonprotokoll
  • Wiedervorlage
  • Führen und Folgen
  • Führen durch Fragen
  • Aktiv zuhören und reagieren
  • Das Gespräch abschließen
  • Nachbereitung
  • Do's und Don'ts 

_________________________________________________________________________________________________________________

12. Muster-Arbeit (USS-MST)

Freier handeln, nachhaltig erfolgreicher     Dauer 1/2 Tag

 

Manche Dinge passieren uns wieder und wieder und wieder. Das nennt man Muster. Oft blockieren Muster die persönliche Entwicklung der Unternehmerin - oder Sie stoßen im Geschäft auf Menschen, deren Verhalten Sie sich nicht erklären können. Im Modul Muster-Arbeit lernen Sie, Muster rechtzeitig zu erkennen und - soweit es geht - zu umschiffen. 

  • Verhaltensmuster erkennen und benennen
  • Sich und andere besser einschätzen
  • "Unproduktive Spiele" sehen und umgehen

 

_________________________________________________________________________________________________________________

13. Aktivierung: Telefon (USA-01)

Aktivierungs-Praxis: Gemeinsam Telefonieren     Dauer 1/2 Tag

 

Telefonieren ist so einfach und doch - viele angehende Unternehmerinnen zögern. Damit wir nicht in der Theorie steckenbleiben, geht es in dieser Einheit um die Praxis. Das bedeutet konkret:

 

  • Telefonieren
  • Nachbesprechen
  • Anerkennung aus dem Team holen
  • Hören, wie es die anderen machen
  • Telefonieren
  • Nachbesprechen
  • Anerkennung aus dem Team holen
  • Hören, wie es die anderen machen
  • ...

 

_________________________________________________________________________________________________________________

14. Intensiv-Einheit Business-on-Stage (USS-TOS)

Unternehmerinnen-Live: Grenzen überwinden  Dauer 2 1/2 Tage

 

Unternehmerin zu sein, heißt jederzeit auf Unerwartetes reagieren zu können. Genau das und noch viel mehr trainieren wir in unserem bewährten 2 1/2 Tage Intensiv-Workshop "Business-on-Stage". Ein echter Diamant in der Ausbildung. Das sehen auch die Unternehmerinnen, die teilgenommen haben so: "Das On-Stage-Training hat mein Leben verändert!"

 

  • Führung und Assistenz
  • Selbstpräsentation: Die Macht des Auftritts
  • Kunden, Mitarbeiter und Teams aktivieren
  • Launen-Management
  • Anerkennungs-Kultur
  • Die eigenen Grenzen überwinden
  • Die wahre Größe unter Stress entfalten
  • Erfolge feiern

Weitere Informationen zum Trainingskonzept von Business-on-Stage finden Sie hier.

_________________________________________________________________________________________________________________

15. Vertiefung Business-on-Stage (USV-02)

Vertiefungs-Einheit Business-on-Stage     Dauer 1/2 Tag

 

Im Mittelpunkt des Intensiv-Moduls "Business-on-Stage" steht das aktive Tun. In den zweieinhalb Tagen wird so unglaublich viel getan, erlebt und vor allem erlernt, dass wir diese Elemente nun noch einmal in Ruhe nachbearbieten. Und uns Punkt für Punkt noch einmal vor Augen führen, was wir gelernt haben und wie wir das in unseren zukünftigen Unternehmerinnen-Alltag übertragen.

 

Weitere Informationen zu Business-on-Stage finden Sie hier.

 

_________________________________________________________________________________________________________________

16. Aktivierung Motivation (USA-02)

Aktivierungs-Einheit: Motivation      Dauer 1/2 Tag

 

Vom Wissen zum Tun. Schwerpunkte dieser Einheit: Kunst des Telefonierens, Selbstmotivation und Selbstaktivierung sowie das Feiern von Erfolgen

 

Natürlich arbeiten sie durchgehend an ihrem Geschäft. Jeder einzelne erlernte Schritt soll und wird Zuhause direkt angewandt. Nichtsdestotrotz wird jede von ihnen vermutlich einen persönliche Widerstände stoßen. Das eine oder andere Telefonat nochmals verschieben oder einen wichtigen schritt nicht tun. 

 

Das wissen wir und kennen wir aus Erfahrung (sollte das bei Ihnen nicht der Fall sein, gratuliere. Melden Sie sich und Sie bekommen den begehrten Preis). Im Team sind wir unschlagbar!

 

Bei den Aktivierungen-Einheiten greifen Sie auf die Kraft der Kolleginnen und Dozenten zurück. Ein ganzer Tag geballter Rückhalt in der Gruppe, um die gefürchteten Schritte nun doch zu tun. 

Hier wird vorbereitet, telefoniert, nachbereitet.

 

Bitte Adressbuch, Handy und Terminkalender mitbringen.

_________________________________________________________________________________________________________________

17. Buchhaltung und Steuern (USS-10)

Notwendige Kenntnisse in Buchhaltung und Steuern  Dauer 1/2 Tag

 

Keine Unternehmerin muss selbst die Bücher führen oder gar die eigene Steuererklärung abgeben. Aber als Unternehmerin sind Sie für alles verantwortlich - auch und ganz besonders für Ihre Zahlen. Deshalb sollten Sie die wichtigsten Basics einer Buchführung kennen und verstehen. Ebenso wie die Unterschiede zwischen Umsatzsteuer und Vorsteuer, Einkommenssteuer und Lohnsteuer sowie die Rechte und Pflichten, die Sie als Unternehmerin haben. 

 

  • Grundlagen der Buchhaltung
  • Einnahmen-Überschuss-Rechnung vs. Bilanz
  • Belege, Belegfluss und Ablage
  • Die Geheimnisse der Mehrwertsteuer
  • Einkommenssteuern, Lohnsteuer, Gewerbesteuer
  • Wie finde ich einen passenden Steuerberater?

_________________________________________________________________________________________________________________

18. Rechtliche Grundlagen (USS-11)

Juristische Musts für Unternehmerinnen  Dauer 1/2 Tag

 

Natürlich kann man jederzeit einen Anwalt hinzuziehen. Aber dazu sollte man erst einmal wissen, wann genau ein Vertrag geschlossen wird. In diesem Modul erhalten Sie die rechtlichen Grundlagen für Ihre Unternehmerschaft und erfahren auch, worauf Sie besonders achten sollten und wann es brenzlig wird.

 

  • Unternehmensgründung aus rechtlichr Sicht
  • Rechtsformen
  • Vertragsformen, Verträge und Vertragsgestaltung
  • Rechtsfallen in Angeboten, Auftragsbestätigungen und Korrespondenz
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Internet-Recht, Internet-Fallen und Impressum
  • Bankgespräche
  • Mitarbeitergespräche
  • Kundengespräche

_________________________________________________________________________________________________________________

19. Organisation und Management (USS-12)

Wie manage ich meine Firma?                         Dauer 1/2 Tag

 

Jede Firma braucht eine Struktur. Das ist wie ein Skelett, das automatisch dafür sorgt, dass alles am richtigen Platz ist. Richtig abgelegt wird. Und optimal zusammenspielt. Und je besser die Struktur, desto mehr Zeit haben Sie für das Wesentliche. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass nicht jede Organisationsform und Ablage für jede Unternehmerin passt. Deshalb lernen Sie in diesem Modul unterschiedliche Formen kennen und picken sich die zu Ihnen passenden Methoden heraus.

 

  • Aufbau- und Ablauf-Organisation
  • Engpass- und Prioritäten
  • Zeit-Management
  • Ablage
  • Optimierungs-Potenziale
  • Checklisten
  • Von Assistenten und Assistenzen

_________________________________________________________________________________________________________________

20. Zwischen-Bilanz (USS-15)

Bestimmen Sie Ihre Position nbsp]  Dauer 1/2 Tag

 

Jetzt ist es an der Zeit, eine Zwischen-Bilanz zu ziehen:  

 

  • Wo stehe ich?
  • Was hat funktioniert?
  • Was hat noch nicht funktioniert?
  • Was möchte ich in den nächsten Monaten erreichen?
  • Was sind die nächsten Schritte?

_________________________________________________________________________________________________________________

21. Familien-Management (USS-13)

Firma, Frau und Familie unter einen Hut bringen    Dauer 1/2 Tag

 

Eine ausgeglichene Work-Life-Balance zu erreichen, ist schon schwer. Doch gerade für selbständige Frauen ist es noch deutlich schwerer. Wer es allen recht machen und dabei noch seine eigene Firma voranbringen möchte, ohne sich selbst zu vernachlässigen, hat es schwer. Und oft ein schlechtes Gewissen. Gegenüber den Kindern und dem Mann, wenn man seine Firma entwickelt, gegenüber der Firma, wenn man sich um die Familie kümmert, und gegenüber beiden, wenn man etwas für sich selbst tun möchte. In diesem Modul erfahren Sie, wie andere Frauen damit umgehen und erhalten bewährte, praktische Tipps und Anregungen, um Ihre Familie, Ihre Firma und sich selbst in Balance zu bringen und das Leben dabei zu genießen. 

 

_________________________________________________________________________________________________________________

22. Business-Plan I (USS-14)

Entwickeln Sie Ihren persönlichen Business-Plan    Dauer 1/2 Tag

 

Sie kennen Ihre Zielgruppe, haben passende Angebote, alles ist kalkuliert, Preise und Honorare sind festgelegt und die Werbe-Strategie steht auch. Nun ist es an der Zeit, alles in Ihrem persönlichen Business-Plan zusammenzufassen.

 

  • Wofür benötige ich einen Business-Plan?
  • Elemente des Business-Plans
  • Übertragen der bisherigen Ergebnisse
  • Umsätze und Deckungsbeiträge nach Geschäftsbereichen
  • Gesellschaftsform
  • Zielgruppengerechte Vita

 

_________________________________________________________________________________________________________________

23. Business-Plan II (Finanzierung) (USS-16)

Investitionen, Finanzierung und Fördermittel     Dauer 1/2 Tag

 

Nicht nur für Ihre Bank, sondern vor allem für Ihre persönliche Zukunft sollten Sie genau wissen, wie viel Geld Sie wirklich benötigen, wie Sie dieses Geld auftreiben und wo es für Ihre Gründung und Ihre Finanzierung noch Fördermittel und Unterstützungen gibt.

 

 

  • Fördermittel und Fördermöglichkeiten
  • Investitionen
  • Umsatz-, Ertrags- und Liquiditätsplanung
  • Finanzbedarf
  • Summary

_________________________________________________________________________________________________________________

24. Kamin-Gespräche (US-KG)

Gieschen-Live: Offener Unternehmerinnen-Talk    Dauer 1/2 Tag

 

Von Unternehmerin zu Unternehmerin: Praktische Tipps, konkrete Anleitungen und Hilfestellung, ein Blick aus der Unternehmensberater-Sicht hinter die Fassaden. Anregungen, Ideen, Inspiration, Kraft und Energie für den unternehmerischen Alltag.


Die Tübinger Kamingespräche sind das erste offene Team-Coaching-Format. Seit mehr als sechs Jahren coacht Gerhard Gieschen Unternehmerinnen und Unternehmer im offenen Unternehmer-Talk. Als angehende Unternehmerin können Sie hier erstmals live und direkt von diesem Coaching-Format partizipieren.

 

_________________________________________________________________________________________________________________

25. Abschluss-Veranstaltung (USA-03)

Feiern Sie den erfolgreichen Abschluss!    Dauer 1/2 Tag

 

  • Zusammenfassung und Abschluss
  • Persönliche Vision
  • Blick in die Zukunft
  • Zertifikats-Übergabe
  • Gruppen-Foto
  • Feiern
  • Get-Together
  • Abschließende Vernetzung der Teilnehmerinnen

Hinweis zur Veranstaltung: Zur Verleihung der Zertifikate sind externe Gäste (Verwandte, Freunde, Sponsoren, Kollegen … ) herzlich willkommen. Die Zertifikats-Übergabe startet um 16.00 Uhr. 

_________________________________________________________________________________________________________________

26. Macht des Auftritts (US-MdA)

Kleine Verhaltensänderungen - große Wirkung     2 x 1/2 Tag 

 

Wie kommt es, dass manche Menschen schon mit ihrem Auftreten überzeugen können?

 

Schon einfache Regeln und Übungen zur Körperhaltung und zum Auftritt wirken mehr als man glaubt. Oder, wie eine Teilnehmerin begeistert meldet: "Kleine Verhaltensänderung - große Wirkung"

Kleine, aber wirksame Übungen:

 

  • Vor Menschen reden
  • Führungsqualitäten stärken
  • Sich im Team durchsetzen
  • Die Magie der Haltung nutzen

 

Hinweis zu den Terminen: "Macht des Auftritts" ist ein fester Termin Bestandteil der Unternehmerinnen-Schule. Einen zweiten Termin kann sich jede Teilnehmerin aus den offenen Trainings "Macht des Auftritts" der AfG Akademie für Geschäftserfolg frei wählen. Das gibt die Gelegenheit, den eigenen Auftritt noch einmal vor und mit einer anderen Gruppenkonstellation zu trainieren.

 

_________________________________________________________________________________________________________________

27. Unternehmerinnen-Treff (US-TR)

Netzwerken mit erfahrenen Unternehmerinnen    4 x 2 Stunden, jew. 18.00 - 20.00 Uhr 

 

Als Schülerin der Unternehmerinnen-Schule erhalten Sie das Recht, auch am regelmäßigen Unternehmerinnen-Treff teilzunehmen. Sie lernen Jung-Unternehnmerinnen, erfahrene Unternehmerinnen und Mentorinnen kennen. Sie netzwerken aktiv und profitieren vom ungeheuren Erfahrungsschatz und den Kontakten Ihrer zukünftigen Kolleginnen. Der Unternehmerinnen-Treff ist wie eine große Familie, hier können Sie Ihre Erfolge feiern. Und in schwierigen Zeiten finden Sie Trost, Beistand, neue Energie und Ideen.  

 

Uns ist klar, dass es für Teilnehmerinnen mit einer weiten Anreise schwierig ist, teilzunehmen. Aber der Unternehmerinnen-Treff ist auch kein notwendiger Bestandteil der Ausbildung. Sondern eine Ergänzung, die Sie nutzen dürfen, aber nicht müssen.

 

_________________________________________________________________________________________________________________